Austrian Fashion Awards: Modepreis der Stadt Wien an Leopold Bossert

Leopold Bossert hat bei den Austrian Fashion Awards den mit 10.000 Euro dotierten Modepreis der Stadt Wien gewonnen

Debütiert hat Leopold Bossert 2014, seither zeigt er seine Kreationen regelmäßig in einem privaten Showroom auf der Fashion Week in Paris. Er ist international bereits in zehn Stores vertreten. Die Begründung der Jury, die Bossert dem ebenfalls nominierten Designer-Duo DMMJK vorzog: „Leopold Bossert verfolgt einen sehr interessanten, innovativen Ansatz in der Transformation von klassischer Linienführung und Herrenschneiderkunst in neuartige, ästhetisch anspruchsvolle Herrenmode.“ Seine Produkte würden von einem tiefen Verständnis für den internationalen Modemarkt zeugen.

Gemeinderat Thomas Reindl sagte bei der Überreichung des Preises: „Leopold Bossert hat bereits anerkennenswerte Erfolge am internationalen Parkett erzielt, der Modepreis der Stadt Wien soll ihn beim Aufbau von internationalen Netzwerken unterstützen und die nächsten entscheidenden Schritte zum Ausbau seiner internationalen Marktpräsenz ermöglichen.“

Auf der Basis klassischer Herrenschneiderkunst zeichnet sich Leopold Bossert vor allem durch einzigartige Verarbeitungstechniken aus – gemeinsam mit einem pensionierten Ingenieur gelang es ihm, alte Industriemaschinen umzubauen und damit Sticharten zu entwickeln, die weltweit einzigartig sind. Die verwendeten Materialien stammen aus Italien, produziert wird in Bosserts Atelier in Wien.

Nicht zum Zug kam das Duo DMMJK. Die fünf Buchstaben stehen für „Dennis Martha Marcy Jessica & Kevin“ und bezeichnen das Label von Emil Maria Beindl und Markus Binder. Die beiden studierten an der Universität für angewandte Kunst (Veronique Branquinho, Bernhard Wilhelm), sammelten Erfahrungen bei Proenza Schouler und begeisterten mit ihrer Abschlusskollektion. Die Bilder stammen aus der Herbst-/Winter-Kolletion 2016/17.

Der Modepreis der Stadt Wien wird für innovatives Modedesign in Bezug auf Entwurf und künstlerische Arbeit vergeben und dient der Förderung jüngerer Modelabels. Der Preis soll Kontakte für den Gewinner in einem internationalen Modenetzwerk forcieren und österreichisches Kreativpotenzial bei einem weltweiten Fachpublikum positionieren.