Golden Heritage: Zwanglose ELEGANZ von Bell & Ross

100 Stunden mit – in diesem Fall der Golden Heritage von Bell & Ross. Zeit, Dingen auf den Grund zu gehen

Du fährst durch Wien, es ist kurz nach zwei Uhr nachts, als du mit einem Mal hellauf lachen musst: „Das Runde muss ins Eckige“, ist dir gerade durch den Kopf geschossen. Tatsächlich trifft die alte Fußballerweisheit den optischen Auftritt der Bell & Ross BR03-92 Golden Heritage in Perfektion, auch wenn der Gesamtauftritt von zwangloser Eleganz ist.

Die Uhr, die du für insgesamt 100 Stunden tragen wirst, um dich ihr mit einer gewissen Zeitlosigkeit zu nähern, erfreut durch feine Details: Da ist ein winziges Datumsfenster (zwischen 4 und 5), da du erst nach knapp 64 Stunden entdeckst; das ist eine Prägung am weichen braunen Lederband, die dir lange verborgen bleibt, dir aber – als du sie entdeckst – bewusst macht, dass es sich lohnt, den Dingen auf den Grund zu gehen (und das beschränkt sich nicht nur auf Uhren).

Am schönsten aber sind die Zeiger. Sie sind vergoldet und weisen in einer kaum erkennbaren dezenten Vertiefung eine schmale (beim Minutenzeiger) bzw. eine fünfeckige (beim Stundenzeiger) matt-ockerfarbene Fläche auf, die Heiterkeit hervorruft. Und nicht nur, weil du das an den Ufern des Neusiedler Sees entdeckst.

Die Golden Heritage kostet 3.200 Euro.