Zegna, Ferragamo, Armani: Neue große Liebe Bergamotte

Acqua di Bergamotto /// Bild: Wolfgang Wieser

Vom dezenten Begleiter zum Star: In diesem Sommer ist die Bergamotte ganz oben – bei Zegna, Salvatore Ferragamo und Emporio Armani 

Wir plaudern über Capri und die Amalfi-Küste, über strahlend blaues Wasser und grüne Hügel. Und über einen Traummann in dieser traumhaft schönen Welt: „Er trägt ein weißes Hemd und Blue Jeans“, sagt Trudi Loren, Vice President und „Nase“ von Estée Lauder, „er trägt ein weißes Hemd und locker fallende Hosen“, sagt Anna Zegna, Image Direktorin des Stil-Imperiums Zegna. Ob er barfuß ist? „Mir doch egal“, lacht Anna Zegna. „Ich kann mich nicht erinnern, dass ich seine Füße gesehen habe“, sagt Trudi Loren. Nachsatz: „Aber es wäre möglich, dass er barfuß ist.“

Trudi Loren, Vice President von Estée Lauder
Trudi Loren, Vice President von Estée Lauder

Capri, die Küste, das weiße Hemd – Stimmungsbilder für einen neuen Duft, für Acqua di Bergamotto. Dass beide Damen ein weißes Hemd „sehen“, ist natürlich kein Zufall, sondern Teil einer Strategie, dank derer die Zegna-DNA nicht in Vergessenheit geraten soll. Offiziell liest sich das so: „Neroli, Rosmarin und Vetiver-Noten geben Wärme und Fluidität. Ermenegildo Zegna vereint dieses aromatische Erlebnis zu einer leichten und frischen Form. Dadurch berührt Acqua di Bergamotto ebenso raffiniert und sinnlich wie Zegnas feine, weiße Hemden.“

Die entscheidende Essenz allerdings ist die Namen gebende Bergamotte. Tatsächlich hat es die Zitrusfrucht in diesem Sommer vom langjährigen Begleiter in den unterschiedlichsten Duft-Kreationen zum Star geschafft. Auch in Salvatore Ferragamos Acqua Essenziale und Emporio Armanis Diamonds Black Carat Homme spielt die Bergamotte die Hauptrolle.

Die Bergamotte wird in Kalabrien exklusiv für Zegna angebaut.
Die Bergamotte wird in Kalabrien exklusiv für Zegna angebaut.

Zegna lässt die Frucht, von der nur die Schale zum Parfümöl verarbeitet wird, in Kalabrien anbauen: „Dort gibt es die beste Qualität“, sagt Anna Zegna. „Es ist notwendig, bereits von Anfang an mit den besten Rohstoffen zu arbeiten, um ein hochqualitatives Endprodukt anbieten zu können.“

Gemeinsam mit rund 80 anderen Ingredienzien ergibt das einen erst herben, dann zart zitronigen Duft, der mit jeder Minute sanfter wird.

Acht Monate hat die Entwicklung des Acqua di Bergamotto gedauert. Nur etwa halb so lang wie die Kreation eines Duftes üblicherweise. Der Grund dafür: Acqua ist inspiriert von Italian Bergamot aus der Essenze Collection von ­Zegna: „Unser Ziel war es, den Duft in eine leichtere, frischere Form zu übersetzen“, sagt Trudi Loren. Sie hat Acqua gemeinsam mit Parfümeur Pierre Negrin entwickelt: „Er hat mir gezeigt, was er entworfen hat. Ich habe probiert, ihm gesagt, was ich davon halte.“ Zum Beispiel? „Ein bisschen mehr Rosmarin wäre gut, damit die Zitrusnote feiner wird.“ Der Star aber bleibt Bergamotte, wegen der Frische, wegen der aufmunternden Wirkung.

Apropos aufmunternde Wirkung. Wie, frage ich Anna Zegna, muss ein Duft für das 21. Jahrhundert riechen? Die Image Direktorin antwortet schnell (wechselt dabei vom Deutschen je nach Bedarf ins Englische): „Leicht muss er sein“, sagt sie, „rein und inspirierend, es muss ein Duft sein, der von Führungspersönlichkeiten getragen werden kann. Ich spreche von new leaders, von jemandem, der die Menschen inspiriert. Von einem, der nicht sagen muss, dass er ein leader ist, es sollte ein laidback leadership sein. Deshalb darf der Duft nicht zu schwer sein – er soll den Mann ja nicht verdecken, sondern unterstützen.“ Duft-Philosophie pur, aber gibt es auch eine persönliche Geschichte (und jetzt sind wir wieder beim Acqua di Bergamotto)? „Mein Mann ist Italiener“, sagt Trudi ­Loren, „als ich ihn das erste Mal gerochen habe, hat er einen leichten Zitrus-Duft getragen.“

Die Preise:  Acqua di Bergamotto (Eau de Toilette Natural Spray), 50 ml, 67 Euro (zur Kollektion gehört auch ein Hair & Body Wash und ein Deo Stick); Acqua Essenziale Eau de Toilette Spray, 50 ml, 56 Euro; Emporio Armani Diamonds Black Carat Homme, 50 ml, 63 Euro (ausschließlich bei Marionnaud)