Versace: Der Triumph der Schneekönigin

Wenn eine Kollektion Träume weckt, verdient sie unsere ganze Zuneigung – und Donatella Versace ist unsere neue Schneekönigin, der wir hingebungsvoll huldigen. Plus: 60 Looks für Männer mit Zukunft

Ein Welt in Weiß, kühlem Blau und sanftem Pink – die fabulösen Lichtspiele im Kongresszentrum von Mailand lassen bereits vor Show ahnen, dass wir hier auf etwas ganz Besonderes vorbereitet werden. Und plötzlich ist es finster, richtig finster – und in das Dunkel stürzen wie Gespenster aus der Zukunft Männer in reflektierenden Sport-Outfits. Kreuz und quer hasten sie durch die riesige Halle. Doch so schnell wie sie gekommen sind, verschwinden sie auch wieder. Spuk vorbei, Zeit zum Atem holen (die Verschnaufpause nützen wir, um wenig spektakuläre Anzüge mit Glencheck-Muster ungerührt an uns vorbeiziehen zu lassen).

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Was folgt ist ein Traum in Weiß (in unterschiedlichen Nuancen), so als setzte die Schneekönigin alles daran, uns endlich klar zu machen, dass Weiß natürlich eine Farbe ist. Und war für eine. Strahlend, kräftig, beeindruckend. Wir denken augenblicklich ans Skifahren, und zwar an eine nie dagewesene, völlig neue Variante voll Eleganz (und frei von Aprés-Ski-Irrsinn), sonniger Freundlichkeit und feinstem Schnee, den wir am frühen Morgen aufwirbeln. Und aus irgendeinem unerklärlichen Grund denken wir auch an David Bowie, an den Thin White Duke – vielleicht deshalb, weil mein persönlicher Favorit, ein silberfarben glänzender Pisten-Anzug mit Pelzbesatz und strahlend weißem Rolli etwas Androgynes hat.

Oder weil ich ahne, was da noch kommt (nach vielen, vielen großen Kreationen). Vorm Schlussdefilee hörten wir plötzlich den jüngst verstorbenen David Bowie: „Ground Control to Major Tom“, und noch einmal: „Ground Control to Major Tom“ – fern wie aus einer anderen Welt. Oder wie aus einem Traum. Großartig.