Omega: Für die TIEFE gebacken (bei 1.400 Grad!)

Planet Ocean Deep Black, Preis: 10.400 Euro

Die „Deep Black“-Kollektion von Omega ist ein Quartett mit erstaunlichen Eigenschaften – die Gehäuse beispielsweise bestehen erstmals zur Gänze aus Keramik (wie das geht, erfahren Sie hier)

Grau, mit einem Anflug von Beige, verpackt in einem Block aus Plexiglas. Natürlich lässt dieses auf den ersten Blick wenig spektakuläre Stück erahnen, dass es in der Uhrenwelt heimisch ist.

Links im Bild: Dieses Stück wird im Ofen bei 1.400 Grad gebacken, rechts: ein Gegenstück aus Metall, das für andere Uhren verwendet wird © J-ww
Links im Bild: Dieses Stück wird im Ofen bei 1.400 Grad gebacken, rechts: ein Gegenstück aus Metall, das für andere Uhren verwendet wird © J-ww

Seine wahre, seine tatsächlich herausragende Bedeutung erschließt sich aber erst, wenn es Omega-Produktmanagerin Alexandra Figureida in die Hand nimmt und sieben erstaunliche Details der Omega Seamaster Planet Ocean „Deep Black“-Modelle offenbart:

  1. Dass es sich dabei um gepresstes Keramikpulver handelt.
  2. Dass es 24 Stunden im Ofen gebacken wird.
  3. Dass die Temperaturen dabei bis zu 1.400 Grad erreichen.
  4. Dass dieser Prozess die Keramik um 30 Prozent schrumpfen lässt.
  5. Dass diese Keramik so hart ist, dass sie nur mit Diamantwerkzeug bearbeitet werden kann.
  6. Dass es das erste Mal ist, dass das Gehäuse einer Planet Ocean aus einem einzigen Stück Keramik gefertigt wird.
  7. Und dass dieses Gehäuse nach einer Reihe von Arbeitschritten einem Druck von 60 bar standhält, also geeignet ist für eine Meerestiefe bis 600 m.
Die Zutaten zum Sedna-Gold von Omega (von rechts): Gold, Kupfer und Palladium © J-ww
Die Zutaten zum Sedna-Gold von Omega (von rechts): Gold, Kupfer und Palladium © J-ww

Erstmals wurde auch Kautschuk mit Keramik kombiniert – entstanden ist so eine neue, einzigartige Lünette. Bei den blauen und roten Modellen deckt diese Innovation die ersten 15 Minuten ab. „Eine äußerst hilfreiche Eigenschaft für Taucher“, heißt es von Omega.

Warum? „Stellen Sie sich vor, dass Sie in die Tiefen des Meeres abtauchen. In fünf Meter Tiefe ist die erste Farbe, die Sie nicht mehr erkennen können, Rot. Dies bedeutet, dass diese „militärische“ Taucheruhr Ihre Tarnung fördert, da sie sich Ihrem Neoprenanzug nach und nach anpasst. Wenn Sie nun noch weiter abtauchen, bis in eine Tiefe von 275 Metern, ist die letzte Farbe, die Sie sehen, abhängig von den Lichtverhältnissen, der exakt gleiche Blauton, den Sie auf dem blauen „Deep Black“-Modell vorfinden.“

Das Modell aus 18-Karat-Sedna-Gold ist eine Lifestyle-Uhr für Menschen, die ihre Zeit an Deck genießen. Sedna-Gold ist eine geschützte Kreation der Omega-Experten. Verwendet werden dafür 24-karätiges Gold, Kupfer und das seltene Palladium (statt des üblichen Silbers). Diese Legierung macht die Farbe stabiler, langlebiger – weil sie ein Oxidieren und damit ein Changieren ins Gelbgold verhindert.

Angetrieben wird die „Deep Black“ von Omegas Master Chronometer Kaliber 8906. Alle Uhren durchliefen acht vom Eidgenössischen Institut für Metrologie (METAS) entwickelte Tests und sind gegenüber Magnetfeldern von 15.000 Gauß widerstandsfähig. Dieser höchste Standard in puncto Präzision und Leistung gesellt sich zur traditionellen COSC-Zertifizierung. Die Uhr verfügt über eine vierjährige Garantie.

Neben der „Deep Black“-Kollektion gibt es noch zahlreiche andere neue Planet Ocean-Modelle. Drei davon sehen Sie hier.